Skip to main content

Finde jetzt das passende E-Piano oder Keyboard für dich!

FAQs: Fragen & Antworten rund um das Piano

Die Themen Klavier, E-Piano und Keyboard sind unglaublich umfangreich: Von der Kaufberatung über das Erlernen dieser Instrumente und das Aufnehmen mit einem Mikrofon bis hin zur Optimierung des Klangs: Wir beantworten die wichtigsten Fragen in unseren FAQs.

Du hast eine Frage und würdest diese gerne veröffentlichen? Fragen können zu jeder Zeit und selbstverständlich kostenlos per Mail an faq@piano-test.de gesendet werden – diese werden dann von uns zeitnah beantwortet und hier veröffentlicht.

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen und die qualifizierten Antworten unserer Redaktion zu den wichtigsten Themen aus den Bereichen Klavier, E-Piano und Keyboard.


Fragen zum Thema Produktwahl

Die folgenden Fragen beantworten wichtige Fragen zum Thema, welches Produkt für den Nutzer am besten geeignet ist.

Das herkömmliche Klavier verfügt mit Abstand über die beste Klangqualität, die ein Tasteninstrument bieten kann. Übertroffen wird diese nur noch von einem Flügel, der jedoch nach dem selben Prinzip funktioniert. Für erfahrene Klavierspieler ist ein richtiges Klavier empfehlenswert – zum Üben oder für das Studio eignen sich E-Pianos oder Keyboards zunächst ebenfalls. Diese sind dann allerdings wesentlich günstiger als ein Klavier.
Das E-Piano stellt den perfekten Mittelweg zwischen einem Klavier und einem Keyboard dar. Die Tasten, sowie die Technik zur Erzeugung des Sounds ist hier hochwertiger als beim Keyboard – der Klang wird allerdings ebenfalls digital erzeugt, kann also nicht ganz mit dem eines Klaviers mithalten. Für ambitionierte Einsteiger, Fortgeschrittene oder Profis eignet sich diese Produktart am besten. Das E-Piano kombiniert guten Sound mit einem günstigen Preis.
Insbesondere für Einsteiger und Anfänger eignet sich ein Keyboard mit Abstand am besten. Der geringe Preis und die geringe Platzanforderung eines Keyboards machen dieses Produkt ideal zum Üben oder zum Erlernen des Klavierspielens. Je nach Qualität kann der Ton durchaus sehr gut sein. Auch für Tonstudios eignet sich ein Keyboard gut: Hier können vordefinierte Sounds mit abgespielt werden und einige Modelle bieten Anschlüsse für einen Computer, sodass damit ganze Stücke arrangiert werden können.

 

Fragen zum Thema Begriffserläuterungen

Die folgenden Fragen thematisieren die wichtigsten Begrifflichkeiten aus den Bereichen Klavierspielen, E-Pianos und Keyboards.

Anschlagsdynamik bedeutet, dass die Härte des Anschlags einer Taste Auswirkungen auf die Lautstärke des Klangs hat. Hier existieren mehrere verschiedene Standards, die von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein können. Sehr beliebt ist etwa die GH (Graded Hammer) Tastatur von Yamaha, die noch von der GH 3 Anschlagsdynamik übertroffen wird. Dieser Standard erlaubt es dann sogar, einzelne Tasten mehrmals hintereinander anzuspielen, ohne dass der Klang abgebrochen und neu aufgebaut wird.
Die Polyphonie bestimmt, wie komplex die Stücke etwa sein können, die mit einem Keyboard oder E-Piano gespielt werden können. Dabei wird die Metrik der Polyphonie der Sound Engine zugeschrieben: Je höher die Polyphonie, desto mehr unterschiedliche Klänge können gleichzeitig generiert werden. Wenn etwa nur 32 Stimmen an maximale Polyphonie zur Verfügung stehen, können maximal 32 Tastenklänge gleichzeitig wiedergegeben werden. E-Pianos sollten über mindestens 64 Stimmen, eher 128 Stimmen verfügen.
Die Pedale bei einem E-Piano oder Klavier haben unterschiedliche Effekte, die sie auslösen: Das linke Pedal sorgt für einen gedämpfteren und leiseren Klang, während das rechte Pedal die Töne in die Länge zieht – sie klingen also erst nach längerer Zeit ab. Das mittlere Pedal kann nicht nur gedrückt, sondern auch eingehakt werden. Das erlaubt das Halten einzelner Tasten über mehrere Akkorde hinweg. Teilweise haben E-Pianos auch nur zwei Pedale, Keyboards verfügen in der Regel nur über ein einziges Pedal (das rechte Pedal beim Klavier).
Die Anzahl der Tasten auf der Tastatur hat großen Einfluss auf die Spielbarkeit des Instruments. Die Anforderungen unterscheiden sich hier zwischen E-Piano und Keyboard deutlich. Ein E-Piano sollte 88 Tasten umfassen – so viele, wie auch ein richtiges Klavier. Weil Keyboards häufiger transportiert werden müssen und oftmals zum Klavierspielen lernen gekauft werden, kann hier auch eine kompaktere Klaviatur mit weniger Tasten sinnvoll sein. Hier kommt es ganz klar auf die Ansprüche des Nutzers an.
Die Leistung der integrierten Lautsprecher bei einem E-Piano oder einem Keyboard spielen heute nur noch begrenzt eine wichtige Rolle: Dank der Möglichkeit, auch Lautsprecher oder Kopfhörer an das Instrument anzuschließen, kann man die Soundqualität erheblich steigern. Je nach Leistung und Qualität der integrierten Lautsprecher kann die Wiedergabequalität sehr unterschiedlich sein. Je mehr Leistung, desto besserer Klang? Das stimmt nur in Ausnahmefällen. Wir raten in jedem Falle zur Anschaffung guter Lautsprecher oder Kopfhörer.

 

Fragen zum Thema Kaufen & Spielen

Die hier vorgestellten Fragen zeigen, wie man das perfekte Modell findet, das Klavierspielen lernt und die Tonqualität optimiert.

Die Frage, welcher Hersteller der beste ist, quält Musiker seit jeher. In der Praxis unterscheiden sich die Hersteller vor allem in den Schwerpunkten bei der Ausstattung und natürlich auch im Klangcharakter der Modelle. Die einzelnen Preis- und Leistungsklassen werden bei Tasteninstrumenten jedoch von unterschiedlichen Herstellern dominiert. Für fortgeschrittene Pianisten ist ein E-Piano von Yamaha eine sehr gute Wahl, während für Einsteiger und Anfänger der Hersteller Classic Cantabile empfehlenswert ist.
Wie auch bei allen anderen Instrumenten kann man das Klavierspielen autodidaktisch lernen – oder es sich von einem erfahrenen Klavierlehrer beibringen lassen. Während das autodidaktische Lernen durchaus auch Vorteile hat, empfiehlt es sich hier doch, Klavierunterricht zu nehmen. Insbesondere die Anschlagstechniken, die Theorie hinter dem Aufbau der Tonleitern und die Basics beim Spielen eines Tasteninstruments können nur schwer selbst erlernt werden. Wir raten daher in jedem Falle zu einem Klavierlehrer für Klavierunterricht.
Die Platzierung des Instruments im Raum hat immer einen großen Einfluss auf die Klangqualität. Wenn ein E-Piano oder Keyboard mit Kopfhörern gespielt wird, ist dieser Punkt natürlich zu vernachlässigen. Wer aber die internen Lautsprecher nutzt, der sollte das Instrument möglichst mittig in einem großen Raum aufstellen. Die direkte Nähe zu Wänden sollte eher gemieden werden. Zwar ist das Aufstellen und Platzieren eines Keyboards oder E-Pianos nicht so wichtig wie bei einem Klavier – dennoch hat dieser Punkt Auswirkungen auf die Tonqualität.