Skip to main content

Finde jetzt das passende E-Piano oder Keyboard für dich!

E-Piano kaufen: Das musst du beachten

E-Piano kaufen

E-Piano kaufen

Beim E-Piano kaufen gibt es so viel zu beachten, dass Einsteiger ohne eine qualifizierte Beratung kaum eine Chance haben, auf Anhieb alles richtig zu machen. Dabei ist eine Kaufberatung hier vor allem beim Kaufen im Internet wichtig: Im Musikfachhandel zahlen Kunden zwar häufig deutlich mehr als im Internet, dafür bietet der Einzelhandel teilweise eine gute Kaufberatung. Hier zeigen wir, worauf es beim E-Piano kaufen wirklich ankommt.

Eine der wichtigsten Fragen, die beim Klavier kaufen auftreten und daher häufig auch beim Kauf eines E-Pianos kommt, ist die Frage nach der Aufstellung. Ein Klavier besteht aus Holz und Holz arbeitet bekanntlich – das hat Auswirkungen auf den Klang. Weil der Schall beim E-Piano aber nicht akustisch entsteht, sondern auf digitalem Weg über Lautsprecher, spielt die Aufstellung keine Rolle. Das ist perfekt für kleine Räume, die keine idealen Bedingungen für Klaviere bieten.

Das E-Piano eignet sich grundsätzlich für jeden Klavierspieler: Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi. Dieses Instrument stellt einen guten Mittelweg zwischen dem Klavier und dem Keyboard dar. Wir zeigen, worauf es beim E-Piano kaufen wirklich ankommt.

Tasten, Polyphonie und Ausstattung

Tasten bei einem E-Piano

Tasten bei einem E-Piano

Ein E-Piano bietet vor allem einen großen Vorteil gegenüber dem Keyboard: Die Tasten verfügen hier über einen echten Hammermechanismus. Anschlagsdynamische Tasten bei Keyboards simulieren den Widerstand klassischer Holztasten – das ist bei einem qualitativ hochwertigen E-Piano nicht nötig. Das Gefühl beim Anschlagen der Tasten ist gleich dem bei einem richtigen Klavier. Der Tastendruck bestimmt, wie laut der Ton letztendlich vom Piano erzeugt wird.

Die Polyphonie ist für ambitionierte und fortgeschrittene Spieler sehr wichtig. Diese Metrik gibt Aufschluss darüber, wie viele Tastenanschläge vom E-Piano gleichzeitig verarbeitet werden können. Weil die Tonerzeugung digital funktioniert, ist die maximale Polyphonie von den verwendeten technischen Bauteilen abhängig. Die meisten E-Pianos verfügen über eine Polyphonie, die für jeden Nutzer ideal geeignet ist. Mindestens 32, besser 64 Stimmen sollten es gleichzig jedoch mindestens sein.

Die technische Ausstattung bei einem E-Piano geht jedoch noch wesentlich weiter: Die Leistung der integrierten Lautsprecher in Watt sind oftmals ebenfalls wichtig – aber auch die Qualität der Lautsprecher, die nicht beziffert werden kann, spielt eine große Rolle. In einem E-Piano Test sollte daher Ausschau nach der allgemeinen Tonqualität gehalten werden. Selbst vergleichsweise günstige E-Pianos bieten heute aber eine ausgesprochen gute technische Ausstattung.

E-Piano zum Üben, Spielen oder Aufnehmen

Das E-Piano ist das universell einsetzbarste Tasteninstrument, das es gibt. Das hat einen einfachen Grund: Einerseits ist die Tonqualität so gut, dass ohne weiteres Konzerte darauf gegeben werden könnten, andererseits bietet sich oftmals auch die Möglichkeit, das Instrument per USB an einen Computer anzuschließen. Zu Hause werden E-Pianos häufig genutzt, weil die Möglichkeit des Kopfhörer-Anschluss genutzt werden kann. Für Wohnungen in großen, hellhörigen Häusern ist das sehr praktisch.

Auch im Studio kann ein E-Piano hervorragend genutzt werden. Sowohl Keyboards, als auch E-Pianos eignen sich zum Arrangieren von Musikstücken. Das setzt einen USB Anschluss voraus. Das Keyboard dient dann als Schnittstelle zur DAW (digital audio workstation), bzw. zur Sequencer Software. Dank der sehr guten Soundqualität können nicht nur Stücke damit arrangiert werden, sondern auch Klavierspiel mit einem Mikrofon aufgenommen werden.

Nützliche Funktionen für Fortgeschrittene

Analoges Metronom

Analoges Metronom

Viele E-Pianos bieten eine Reihe von Funktionen, die es erlauben, das Instrument professionell zu nutzen. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, den anschlagsdynamischen Widerstand der Tasten individuell einzustellen. Das hilft nicht nur kleineren Kindern beim Erlernen des Klavierspielens, sondern auch fortgeschrittenen Nutzern: Der Widerstand kann so hart eingestellt werden wie bei einem echten (akustischen) Klavier oder Flügel.

Auch das Aufnehmen und spätere – parallel zum Spielen – Abspielen eines Stücks ist eine Möglichkeit, die nur Keyboards und E-Pianos bieten. Diese Soundbanks (sie werden von jedem Hersteller anders genannt) finden sich in praktisch allen E-Pianos auf dem Markt. So können mehrere Klavierstimmen gleichzeitig abgespielt werden. Auch die Abspielgeschwindigkeit kann nachträglich eingestellt werden. Des weiteren kann es nützlich sein, das integrierte Metronom zum Halten des Taktes zu nutzen.

Fazit und Tipps: E-Piano kaufen

Das E-Piano ist eine Mischung aus Klavier und Keyboard: Ein Klavier bietet eine analoge Tongestaltung über einen Hammer, der auf Saiten schlägt. Ein Keyboard verarbeitet Signale und ein Computer erzeugt dann den Sound. Beim E-Piano kommt beides zusammen – ein analoger Hammermechanismus erzeugt über einen Tongenerator den Klang. Das macht das E-Piano zur perfekten Wahl für ambitionierte Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis.

Beim E-Piano kaufen sollte man einige Dinge beachten: Je höher die Polyphonie, desto besser – sofern auch die Leistung und Qualität der integrierten Lautsprecher passt. Anschlüsse für externe Lautsprecher, Kopfhörer oder Computer werden hier ebenfalls oft geboten. Die Anzahl der Tasten ist bei einem E-Piano meist höher als bei Keyboards, dennoch gibt es verschiedene Modelle. Wenn genug Platz zur Verfügung steht, sollten es im Idealfall durchaus 88 Tasten auf der Klaviatur sein.

Unsere E-Piano Empfehlung

Yamaha YDP S52 E-Piano Test

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *